Vom Wertstrom zum Layout - Planen in Prozessen.
Industrial Engineering.
Insight.

Vom Wertstrom zum Layout - Planen in Prozessen.

Bei einem aktuellen Projekt unseres langjährigen Kunden, der Fa. Torqeedo, lag die Herausforderung des Projekts in der Vielfalt der möglichen Planungsszenarien. Die Anzahl der Szenarien wurde zwar durch einige Restriktionen sowie Fixpunkte eingeschränkt, die Beauftragung in diesem Projekt lag aber dennoch klar auf dem Vergleich möglicher Szenarien.

In der Praxis wird sich bei der Erstellung der unterschiedlichen Szenarien häufig an bereits bestehenden Strukturen und Konzept entlanggehangelt. Dies hat zur Folge, dass die „neuen" Szenarien oftmals nur einen geringen Verbesserungsgrad erzielen. An dieser Stelle können wir unseren Kunden als Munich Consulting Group einen enormen Vorteil liefern: Durch den externen, unvoreingenommenen Blick, orientieren sich die ausgearbeiteten Szenarien nicht nur an den bereits bestehenden Strukturen und Konzepten, sondern werten diese mit Best-Practice Lösungen des Markts auf. Demselben, auf Effizienz gerichteten, partizipativen Konzept folgt das Skizzieren von Wertströmen. Beide Verfahren behandeln den Gegenstandsbereich der Fabrikplanung in einer isolierten Sicht:

  •  Layout-Sicht
  •  Prozess-Sicht

In der Layout-Sicht bleiben die prozessualen Zusammenhänge intransparent, wobei der Fokus beim Planen auf geometrischen Zusammenhängen liegt, und der Fluss meist „aus dem Bauch heraus" bewertet wird. Bei der Prozess-Sicht hingegen bleibt die Geometrie der „Bauchentscheidung" überlassen.

Durch die in visTable integrierte Betrachtung von Prozess und Layout, bleiben beide Ansätze im Blick des Anwenders, wodurch sich die Arbeit im Layout deutlich effizienter und einfacher gestaltet. Wechselwirkungen können leichter erkannt und mit geeigneten Maßnahmen aus beiden Sichten synchron behandelt werden.
Den größten Mehrwert liefert visTable hier bei der Betrachtung von granular justierten Layouts, also z.B. die Feinplanung auf Ebene von Fertigungsplatzgruppen oder Montageinseln. Insbesondere dort wo die Zentren der Wertschöpfung liegen, können durch das Vorgehen vom Wertstrom zum Layout besser abgesicherte Layout-Entwürfe realisiert werden.
Die Software visTable bietet hierbei, durch ihre automatisierte Integration der Wertströme, eine optimale Vorgehensweise, in der sich die verschiedenen Szenarien automatisch berechnen und dadurch schnell und einfach vergleichen lassen.

In der Feinplanung vom Wertstrom zum Layout können den einzelnen Prozessschritten Ressourcen zugeordnet werden. Ressourcen können z. B. Anlagen, Montageplätze oder ganze Fertigungsbereiche sein, je nach Auflösungsgrad des betrachteten Fabrikmodells. Der Übertrag auf ein maßstabgetreues Layout liefert eine Sankey-Diagramm-ähnliche Darstellung. Ändert man den Wertstrom mittels einer Szenario-Planung, so werden die Materialflüsse, Transportaufkommen usw. automatisch angepasst.
Im Falle unseres Kundenprojekts wurden mit diesem Vorgehen drei verschiedene Szenarien detailliert betrachtet. Auf Basis der Ergebnisse wurde sich am Ende für die Variante entschieden, welche die Kriterien Wirtschaftlichkeit und Zukunftsorientierung am besten erfüllten.

Zu Industrial Engineering

More Insights.

Alle anzeigen

Get in touch.

Womit können wir Sie und Ihr Unternehmen unterstützen? Kontaktieren Sie uns!

Ihr direkter Draht zur MCG

Christian Zöllner

Christian Zöllner
Director Industrial Engineering

Telefon: +49 89 383 46 89 0
E-Mail:

Bitte Anrede wählen.
Bitte Nachnamen angeben.
Bitte E-Mail-Adresse angeben.
Bitte Nachricht eingeben.
Bitte Checkbox anwählen.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit unsere Website bestmöglich dargestellt wird.
Jetzt Browser aktualisieren!