Automotive CCC-Zertifizierung in China – Änderungen und Anpassungen im Rahmen des CNCA Announcement 2020/08.

Automotive CCC-Zertifizierung in China – Änderungen und Anpassungen im Rahmen des CNCA Announcement 2020/08.

Die chinesische Regierung hat aufgrund der Corona-Situation vorübergehend den Prozess der CCC-Zertifizierung stellenweise gelockert und diesbezüglich am 17. April 2020 eine entsprechende Ankündigung (Nr. 2020/08) veröffentlicht.
Die überarbeiteten und veröffentlichten „Compulsory Product Certification Implementation Rules for Automobiles“ (Nr. CNCA-C11-01: 2020) wurden im Rahmen des CNCA Announcements 2020/08 veröffentlicht. Hier wird im Besonderen auf die Gestaltung des Zertifizierungssystems, vereinfachte Anwendungsanforderungen und optimierte Durchführungsverfahren eingegangen. Ebenso wurde aufgrund aktueller Umstände eine Vereinfachung betreffend der Durchführung von Automotive CCC-Zertifizierung angekündigt.
Diese Vereinfachung wurde zeitgleich von der SAMR (State Administration for Market Regulation) veröffentlicht, was wiederum die CNCA im Zuge der Aktualisierung des Implementierungsstandards übernommen hat.

Anpassung der Durchführungsbestimmungen

Die neue Version der Durchführungsbestimmungen wird ab dem Datum der Veröffentlichung die alte Version der Durchführungsbestimmungen (Nummer: CNCA-C11-01: 2014) ersetzen. Jede relevante benannte Zertifizierungsstelle formuliert die Durchführungsregeln in Übereinstimmung mit den allgemeinen Durchführungsregeln für die obligatorische Produktzertifizierung und der neuen Version der Durchführungsregeln.
Die Anwendung durch die CNCA sollte vor dem 15. Mai erfolgen.

Umwandlung gültiger Zertifikate

Die gültige CCC-Zertifizierung, die bereits erteilt wurde, kann weiterhin verwendet werden und die benannte Zertifizierungsstelle sollte natürlich auf die neue Version der Zertifizierung der Durchführungsbestimmung durch auslaufenden Ersatz, Standardersatz und Produktänderung umstellen.

Übergangsfrist für den neuen Zertifizierungsantrag

Ab dem Datum des Inkrafttretens der neuen Version der Durchführungsbestimmungen führt die benannte Zertifizierungsstelle die Zertifizierung in Übereinstimmung mit der neuen Version der Durchführungsbestimmungen durch. Für einige Produkte, die neue Normen und Änderungen der technischen Parameter der Fahrzeugstruktur mit sich bringen, wird für neue Zertifizierungsanträge für verwandte Produkte eine Übergangszeit von einem Jahr gewährt.

Erleichternde Maßnahmen im Rahmen der CCC-Umsetzung während der Corona-Epidemieprävention und -bekämpfung

Um die reibungslose und korrekte Durchführung der obligatorischen Produktzertifizierung für betroffene Automotive Komponenten in Zeiten der Corona-Pandemie zu gewährleisten, werden in der „Mitteilung der Generaldirektion der Marktaufsichtsbehörde über die Durchführung der Arbeiten zur Zertifizierung guter Qualität bei der Prävention und Bekämpfung des neuen Coronavirus-Infektionspneumonie“ (City Supervision Certification [2020] Nr. 8) die Anforderungen an die Typprüfung von Automotive Komponenten weiter vereinfacht.
Bei Zertifizierungsanträgen, die aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie keinen wirksamen Typgenehmigungsbericht vorlegen können, muss der Hersteller eine Selbsterklärung abgeben, um zu bestätigen, dass er die zugrundegelegten Normen und die relevanten technischen Vorschriften einhält. Die entsprechend benannte Zertifizierungsstelle wird nach Prüfung des Dokuments ein CCC-Zertifikat ausstellen.
Sofern sich im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wieder ein regulärer Betrieb der beteiligten Schnittstellenpartner einstellt, muss das Unternehmen zusätzliche Typgenehmigungsberichte vorlegen, oder die Zertifizierungsstelle muss die Prüfressourcen des Herstellerunternehmens nutzen, um ggf. vor Ort Stichprobentests durchzuführen.

Ausblick und Empfehlung

Der CCC-Prozess wird im Allgmeinen aufgrund der aktuell vorherrschenden Situation durch die Corona-Pandemie nicht verschoben oder ausgesetzt. Allerdings können Hersteller auf die Ausstellung von Selbsterklärungen (Self-declarations) ausweichen, sofern durch Verzögerungen und Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einige notwendige Testberichte fehlen oder nicht vorliegen.
Für die Einführung der neuen CCC-pflichtigen Kategorie Bremsbeläge (SAMR Verkündigung No. 19, 2020) war zunächst das bekannte Zertifizierungsverfahren vorgesehen, welches jetzt in der Übergangsphase ebenso wie eine Self-Declaration behandelt werden kann.

Zu Product Compliance

More Insights.

CE-Konformität: Ausge­wählte wichtige Updates der letzten 2 Jahre.

Am 20.06.2019 veröffentlichte die EU Kommission die EU Verordnung 2019/1020 über Marktüberwachung und die Konformität von Produkten. Dies zeigt, dass die Überprüfung konformer Produkte aktuell weiter an Bedeutung gewinnt. Insbesondere gilt dies für alle CE-relevanten Produkte. Mit einer CE-Kennzeichnung erklärt der Hersteller, Inverkehrbringer oder EU-Bevollmächtigte gemäß EU-Verordnung 765/2008 und Beschluss 768/2008, dass ein Produkt allen CE-relevanten EU-Richtlinien und deren Harmonisierungsvorschriften erfüllt. Die EU-Richtlinien und harmonsierten Normen werden laufend angepasst. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst.

Weiterlesen

Indonesien: Verpflichtende SNI-Zertifizierung für Automotive Audio-/Video­komponenten.

Audio-/Videokomponenten und ähnliche elektronische Geräte (ab 26.06.2019) sowie tragbare Primärbatterien dürfen in Indonesien nur in Verkehr gebracht werden, wenn sie den Anforderungen des SNI-Zertifizierungssystems entsprechen.

Weiterlesen

CE-Zertifizierung von Motorradbekleidung und persönlicher Schutzausrüstung.

Motorradbekleidung ist dazu bestimmt, dem Fahrer eine gewisse Schutzfunktion zu gewährleisten, ohne seine Beweglichkeit während des Fahrens zu beeinträchtigen. Sie muss so konzipiert sein, dass sie genau gegen die Risken schützt, die bei unterschiedlichen Fahraktivitäten auftreten können. Seit April 2018 fällt Motorradbekleidung unter die Verordnung „(EU) 2016/425 Personenschutzausrüstung“ und muss somit CE zertifiziert werden.

Weiterlesen
Alle anzeigen

Get in touch.

Womit können wir Sie und Ihr Unternehmen unterstützen? Kontaktieren Sie uns!

Ihr direkter Draht zur MCG

Marco Mauler

Marco Mauler
Director Product Compliance

Telefon: +49 89 383 46 89 0
E-Mail:

Bitte Anrede wählen.
Bitte Nachnamen angeben.
Bitte E-Mail-Adresse angeben.
Bitte Nachricht eingeben.
Bitte Checkbox anwählen.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit unsere Website bestmöglich dargestellt wird.
Jetzt Browser aktualisieren!