Importvorschriften der Eurasischen Zollunion - Ein Überblick zur EAC-Kennzeichnung.
Product Compliance.
Insight.

Importvorschriften der Eurasischen Zollunion - Ein Überblick zur EAC-Kennzeichnung.

Das EAC-Zeichen wurde eingeführt, um eine Maßnahme für die Verbraucher zur Identifizierung sicherer Produkte in den fünf Vertragsstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion zu gewährleisten.

Produkte, die für den Verkehr im gesamten Gebiet der eurasischen Zollunion (mit den gleichen Mitgliedern wie die eurasische Wirtschaftsunion) bestimmt sind, werden nur dann zollrechtlich abgefertigt, wenn den Behörden ein entsprechender Konformitätsnachweis vorgelegt werden kann. Diese Konformitätsbestätigung erfolgt durch die Vorlage eines entsprechenden Zertifikats im Falle der Pflichtzertifizierung.

Geschichte der EAC-Markierung

Vor dem EAC-Zeichen wurden die entsprechenden technischen Regelwerke (TR-CU), welche die Konformität von Produkten, die in der UdSSR oder Russland in Verkehr gebracht werden, mit Hilfe der GOST- und TR-Normen bestätigt.

Seit dem 01.07.2010 ist der Zollkodex der Zollunion zwischen der Russischen Föderation, der Republik Belarus und der Republik Kasachstan in Kraft.
Der neue Zollkodex ersetzt die bestehenden nationalen Zertifizierungsvorschriften wie die russischen GOST-R-, TR- oder kasachischen GOST-K-Normen durch die einheitlichen technischen Vorschriften und technischen Richtlinien der Zollunion bis 2015.

Produkte, die den Anforderungen der Technischen Vorschriften der Zollunion (TR-CU) entsprechen, bestehend aus den Ländern Russland, Weißrussland, Armenien, Kasachstan und Kirgisistan, sind mit dem EAC-Zeichen gekennzeichnet. Die einheitliche Kennzeichnung von Erzeugnissen für die Zollunion mit dem EAC-Zeichen wurde durch die Entscheidung der Kommission der Zollunion Nr. 711 vom 15. Juli 2011 festgelegt.

Die EAC-Kennzeichnung bestätigt erfolgreich durchgeführte Konformitätsprüfung.

Wichtige Merkmale der EAC-Markierung

Produkte, für die aufgrund ihrer Art oder Qualität eine oder mehrere technische Vorschriften gelten, müssen vor dem Inverkehrbringen oder der ersten Inbetriebnahme mit dem EAC-Zeichen versehen sein. Alle geltenden technischen Vorschriften sind dabei zu beachten.

Der Hersteller eines Produktes prüft in eigener Verantwortung, welche technischen Vorschriften für das Produkt gelten müssen. Das Produkt darf nur dann in Verkehr gebracht und in Betrieb genommen werden, wenn es den Bestimmungen aller derzeit geltenden technischen Normen entspricht und wenn die Konformitätsbewertung in Übereinstimmung mit allen geltenden Bestimmungen der technischen Normen und Codes durchgeführt wurde.

Der Hersteller bringt die EAC-Kennzeichnung nachfolgend auf dem Produkt an (Teil, Verpackung und Begleitdokumente).

Eine Kennzeichnung der Komponenten mit dem Genehmigungszeichen „E“ oder „e“ (UNECE-Kennzeichnung) wird wie das EAC-Zeichen behandelt. Wenn Bauteile bereits mit dem Prüfzeichen „E“ oder „e“ gekennzeichnet sind, müssen sie nicht zusätzlich mit dem EAC-Zeichen gekennzeichnet werden.

Nur das ECE-Zeichen wird als Ausnahme behandelt. Daher muss ein nicht ECE-gekennzeichnetes Teil auf dem Produkt, der Verpackung und der Begleitdokumentation noch mit dem EAC-Zeichen gekennzeichnet sein.

Ausnahmen in der Kennzeichnung in Verbindung mit UNECE-Kennzeichnung sind zu beachten.

Zu Product Compliance

More Insights.

CE-Konformität: Ausge­wählte wichtige Updates der letzten 2 Jahre.

Am 20.06.2019 veröffentlichte die EU Kommission die EU Verordnung 2019/1020 über Marktüberwachung und die Konformität von Produkten. Dies zeigt, dass die Überprüfung konformer Produkte aktuell weiter an Bedeutung gewinnt. Insbesondere gilt dies für alle CE-relevanten Produkte. Mit einer CE-Kennzeichnung erklärt der Hersteller, Inverkehrbringer oder EU-Bevollmächtigte gemäß EU-Verordnung 765/2008 und Beschluss 768/2008, dass ein Produkt allen CE-relevanten EU-Richtlinien und deren Harmonisierungsvorschriften erfüllt. Die EU-Richtlinien und harmonsierten Normen werden laufend angepasst. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst.

Weiterlesen

Sichere Lebensmittel­kontaktprodukte im europäischen Markt.

Am 15. Mai 2019 veröffentlichte die EU-Kommission die „Empfehlung EU 2019/794 über einen koordinierten Kontrollplan zur Bestimmung des Auftretens bestimmter Stoffe, die aus Materialien und Gegenständen migrieren, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen“.

Weiterlesen

UNECE-Regularien für technische Anforderungen an Kraftfahrzeuge.

Der Straßenverkehr im Allgemeinen und die Fahrzeugvorschriften im Besonderen sind komplexe Systeme mit Auswirkungen auf die Straßenverkehrssicherheit, den Energieverbrauch und die Umwelt sowie den Handel. Vor mehr als fünfzig Jahren erkannten die Regierungen die entscheidende Notwendigkeit einer internationalen Harmonisierung der Fahrzeuganforderungen, um den Grenzübertritt und den Handel mit Fahrzeugen zu erleichtern und diese Anforderungen regelmäßig zu aktualisieren, um neue Technologien abzudecken.

Weiterlesen
Alle anzeigen

Get in touch.

Womit können wir Sie und Ihr Unternehmen unterstützen? Kontaktieren Sie uns!

Ihr direkter Draht zur MCG

Marco Mauler

Marco Mauler
Bereichsleiter Product Compliance

Telefon: +49 89 383 46 89 0
E-Mail:

Bitte Anrede wählen.
Bitte Nachnamen angeben.
Bitte E-Mail-Adresse angeben.
Bitte Nachricht eingeben.
Bitte Checkbox anwählen.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit unsere Website bestmöglich dargestellt wird.
Jetzt Browser aktualisieren!